Bereits im antiken Griechenland sprach man über Automatisierungen. Doch das Verständnis und der Inhalt der Begrifflichkeit befinden sich noch heute in einem stetigen Wandel. Die heute verbreitete Theorie der Automatisierungspyramide basiert auf den folgenden fünf Ebenen:

automation-pyramide

Profitieren auch Sie von einer massgeschneiderten Lösung

 

Fortschrittliche Anwendungen vereinen alle Ebenen der Automatisierungspyramide mit dem Knowhow, der Prozesstechnik und den Bedürfnissen der jeweiligen Betriebe.

Dadurch profitieren die Anlagebetreiber von benutzerfreundlichen Oberflächen, der Reduktion der monotonen und fehleranfälligen Schreibarbeiten.

Zur Freude der aller steigert sich ausserdem die Produktivität, Anlageverfügbarkeit, Sicherheit und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens.

Qualität ist kein Zufall

  • S7-Steuerungen
  • dezentrale Peripherie
  • Industrie-Software
  • HMI
  • bedienen und beobachten von Maschinen bis hin zu SCADA-Systemen
  • Fertigungs- und Prozessindustrie
  • Kommunikationskomponenten (CPs, aktive und passive Netzkomponenten)
  • Industrielle Bussysteme
  • Fertigungs- und Prozessindustrie
  • Antriebs- und Motion Control- Lösungen
  • Niederspannungsumrichter (SINAMICS V, G, S)
  • Niederspannungsmotoren (SIMOTICS)
  • Förderbänder, Kompressoren, Mischer, Mühlen, Material-Beschickung,
    Regalbediengeräte, etc.
  • Kransteuersystemen für sicheren und zuverlässigen Betrieb
  • Risikobewertung (angelehnt an ISO 14'121 und ISO 12'100)
  • Anforderungen von Sicherheitsschaltkreisen (IEC 60’204-32)
  • Mechanisches Kransystem, Trommel, Getriebe, Bremse, Seilrolle, Ladung und Hubwerk
  • Berechnung der physikalischen Eigenschaften (Geschwindigkeit, Leistung, Drehmoment, Beschleunigung und Abbremsen)
  • Maschinensicherheit nach TÜV-Nord-CMSE
  • PSA, Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz
  • Qualitätssicherungsmanagement
  • Strahlenschutzkurs für die Nuklearindustrie
  • Quality Engineering Automation