Moderne Prozesskrane sind mit den betrieblichen Abläufen und anspruchsvollen Arbeitsumgebungen im Einklang. Entsprechend bringen wir folgende Erfahrungen mit:

Lasten über 100 Tonnen

Lastmessungen und Seilüberwachungen

magnetischen, hydraulischen und Vielseil-Greifern

Haken- und Zonen-Überwachungen

Funk- und Kabinensteuerung

 

Neben dem Bedienerkomfort legen wir hohen Wert auf folgende Faktoren:

Auf den ersten Blick haben Krane nicht viel zu bieten. Ihr Erscheinungsbild einer grossen Metallkonstruktion und sechs Bewegungsrichtungen entspricht jedoch schlicht nicht der Wahrheit.

Je nach Umgebungs- und Arbeitsumfeld setzten die Anlagebetreiber unterschiedliche Prioritäten hinsichtlich der Hubhöhe, Tragfähigkeit, Bewegungsmuster bis hin zur Anzahl und Örtlichkeiten der Bedienstellen. Dadurch ergibt sich in erster Linie die Wahl des geeigneten mechanischen Aufbaus, wovon es sehr viele gibt (Portal-/ Hallen-/ Decken-/ Lauf-/ Brücken-/ …/ Stapelkrane).

Doch welche Chancen bieten sich mit moderner Elektronik und entsprechender Software? Mit einem hohen Automatisierungsgrad Ihrer Kransteuerung lässt sich das Maximum der Verfügbarkeit, Sicherheit und Produktivität aus dem Kran herauszuholen. Dies kann beispielsweise durch die Erneuerung oder Erweiterung von Sensoren (Encoder, Position-/ Distanz-Messgeräte, Funkbedienstellen, etc.), Frequenzumrichtern, Motoren oder der SPS/CPU erfolgen.

Moderne Krananlagen verfügen über ein hohes Mass an Automatismen, sind mit den umliegenden Prozessen des Betriebs und den anspruchsvollen Arbeitsumgebungen im Einklang. Bei Bedarf und unter Berücksichtigung der Risiken können verschiedene Positionen vollautomatisch via Start- und End-Positionen in x-y-z-Richtung in ein Arbeitszyklus integriert werden, was wiederum die Kranführer entlastet. Zugleich müssen Schäden an Kran, Last, angrenzenden Objekten und Personen bedingungslos vermieden werden. Hierfür muss sich der Anlagebetreiber für eine saubere Balance zwischen Sicherheit, Geschwindigkeit und Präzision finden.

Oftmals müssen die Bewegungsfreiheiten anhand von Zonen eingeschränkt werden. Aufgrund der Pendelfreiheit der Lasten und deren Trägheit empfehlen sich ausserdem zonenabhängige Geschwindigkeiten. Aus der Grundfunktion – Heben und Senken einer Last – gerät man sehr schnell in ein komplexes Vorhaben. Umso mehr lohnen sich Reinvestitionen in die elektrischen Anlageteile.

Profitieren Sie von unseren Leistungen in den Bereichen:

Referenzprojekte Kran- & Hebetechnik